Blutwurst mit Kartoffelpüree und Röstzwiebeln


Ich mag Apfelmus zu Kartoffeln, nämlich zu Bratkartoffeln, aber nicht zu Kartoffelpüree und deshalb heißt die Überschrift auch nicht Himmel und Erde sondern Blutwurst mit Kartoffelpüree und Röstzwiebeln ... weiter geht es in meiner Berliner Küche

Kommentare

  1. Blutwurst ha ich schon ewige Zeiten nicht mehr gegessen, meine Fam. mag sie überhaupt nicht.
    Beim nächsten Wochenmarkbesuch muss ich mir auch mal wieder ein Stück kaufen ... mein Opa hat sie Stücke geschnitten und in Butter angebraten , das war immer sehr lecker ;o)

    Lg ins We
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Blutwurst, die man im Wasser kochen kann, habe ich hier noch gar nicht gesehen. Vielleicht eignet sich Kuddelwurst dafür, denn ich vermute, die Konsistenz sollte etwas lockerer sein, oder?
    Bei uns hat Grütz- oder Tiegelwurst eher Tradition, allerdings gibt es die bei unserem Fleischer nur in Scheiben.
    Mein Sohn ist gerne Blutwurst, aber nicht im gekochten/gebratenen Zustand, weil sie ihm da zu scharf ist.
    Gegen Kartoffelbrei aus der Noname-Tüte habe ich auch nichts einzuwenden. Den kann man sich ja nach Belieben aufpeppen. Ich hab immer eine Nottüte im Schrank, denn manchmal erwische ich so seltsame Kartoffeln, dass die in keinem Garzustand wirklich schmecken :-(

    Liebe Grüße
    Sinje

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen