Herzbackform


Der Valentinstag wirft seine Schatten voraus und wir werden dieses Jahr ein dreigängiges Valentinstag Menü zusammenstellen. Zu diesem Zwecke habe ich die oben dargestellte Herzkuchen-Springform der Firma Kaiser gekauft. Sie war die einzige bei Karstadt und sie gefiel mit trotz des überstehenden Randes recht gut.

Nun, da ich die Herzbackform hier zu stehen hatte, wollte ich sie auch ausprobieren und habe einen Orangenkuchen mit Mandarinensmoothiedecke gebacken. Nein, dieser Kuchen gehört noch nicht zum Valentinstag Menü, auch wenn ich ihn zum Valentinstag durchaus passend finde.

Ich backe nicht oft Rührkuchen mit Springform. Soweit ich mich erinnere, ist mir dabei aber noch nie etwas Fett oder Flüssigkeit vom Teig an den Seiten ausgetreten. Die Firma Kaiser wirbt damit, durch den überstehenden Rand sei ihre Backform auslaufsicher. Tatsächlich ist während des Backens des Orangenkuchens etwas Teig unten ausgetreten, der ganz wunderbar vom überstehenden Rand aufgefangen worden ist. Bei meiner runden Springform tritt aber erst gar kein Teig aus.

Bei Amazon habe ich zur Herzbackform in einer Rezension von der Rezensentin Dagmar folgende Aussage gefunden: "Vorsicht beim Transport des Kuchens - Der Boden löst sich bei schweren Kuchen vom Rand."

Das ist mir nicht passiert, denn ich pflege meine Springformen nicht am Rand zu tragen. Für einen Moment habe ich gedacht, die Rezensentin hätte einfach den Rand nicht richtig festgezurrt, aber natürlich habe ich die Probe auf`s Exempel gemacht und Mal am Rand gezogen. Und tatsächlich! Mit relativ wenig Kraftaufwand lässt sich der ordnungsgemäß aufgespannte Rand von der Platte ziehen. Die Platte hat auch nicht, wie runde Springformen, eine Rille, in die man den Rand richtig reinziehen könnte, sondern nur eine Erhebung:


So kann man den Rand zwar um die Platte ziehen, aber richtig ineinander greifen können die beiden dann nicht.

Die Herzkuchen-Springform von Kaiser hat wunderbare Antihafteigenschaften und ließ sich nach dem Backen einfach und ohne Kraftanwendung in Spülwasser reinigen (in die Geschirrspüle soll man sie nicht stellen). Ich bin zufrieden mit ihr, aber das Fehlen einer Rille für ein festes ineinandergreifen von Platte und Rand ergibt doch erhebliche Abzüge in der Händelbarkeit der Form. Wer Backformen regelmäßig am Rand anfassend in den Ofen und wieder hinaus transportiert, muss bei dieser umdenken und wenn er nicht daran denkt (Stichwort: Automatismus), dann platscht der Kuchen auf den Fußboden.

Da ist der Link zur Rezension von Dagmar bei Amazon:

Kommentare

  1. Eine ähnliche Form habe ich letztes Jahr bei unserem Discounter gesehen. Als ich dann im Laden ankam, war sie ausverkauft. Deshalb habe ich die normale runde Variante mitgenommen, weil ich mal eine wirklich kleine Springform brauchte.
    Der Auslaufschutz ist wirklich eine gute Erfindung. Erst am Wochenende haben wir einen kleinen Kuchen gebacken, und weil das Rezept mit Öl war, ist auch während des Backens etwas unter dem Rand ausgetreten und wurde super aufgefangen. Auch ist gar nichts kleben geblieben, was mir in letzter Zeit leider ziemlich oft mit neuen, angeblich antihaftbeschichteten Superformen passiert ist.
    Aber so ein Herzchen hätt ich schon gerne :-)
    LG
    Sinje

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen